Die Leidenschaft zum Beruf gemacht.

Mutig genug es auf dem Hochzeitsmarkt zu versuchen, wurde ich nach meiner eigenen Hochzeit oder war es eher die Verzweiflung nach der Hochzeit, dass der wunderschöne Tag so schnell vorbei war? Irgenwie wollte ich dieses unbeschreibliche Gefühl von Vorfreude, Mitfiebern bis die Braut endlich den Weg nach vorne zu Ihrem nervösen Bräutigam schreitet, das schwitzige Händchenhalten bis zum Eheversprechen bis hin zum leidenschaftlichen Brautkuss nicht loslassen.

Warum also nicht Weddingplanerin werden, dachte ich mir ganz leichtsinnig… bin ich doch ein Mensch mit unglaublichem Tatendrang, Ehrgeiz und Leidenschaft für die Dinge, für die ich brenne.

Das Glück tat sein Übriges, als ich eine passende Stelle in der Zeitung fand: „Weddingplanerin sucht Assistentin…“

Ladies & Gentlemen this looks like a job for me… dachte ich mir und sah mich schon mit Knopf im Ohr, das Hochzeitscatering koordinieren, die Gabeln am Tisch geraderücken, Blumenarrangements aussuchen und mit der Braut noch ein Beruhigungsschnäpschen trinken kurz vor der Trauung.

Doch Ihr Lieben, dann kam alles ein bisschen anders…

Schnell wurde klar, die Organisation der Hochzeiten war stabil. Doch für die Freien Trauungen, da war wirklich Not am Mann… ähm ja oder eben Frau. Spontan, überfordert und vielleicht neugierig willigte ich ein es zu versuchen, wenngleich ich keinen blassen Schimmer hatte, wie das funktioniert.

Hatte Sie Reden gesagt vor ner Menge Menschen?

Geforderte Kenntnisse: Menschen kennen & lesen lernen, persönliche Liebesgeschichten ermitteln, ein gutes Fingerspitzengefühl und eine Gabe um aus allen herausgefundenen Infos eine wunderschöne, einzigartige Rede kreieren, damit die Trauung ein ganz persönliches Erlebnis wird.

Challenge accepted!

Menschen mochte ich schon immer, Brautpaare sowie Ihre Liebesgeschichten spannend, Reden schreiben joah …. In Sachen Liebesbriefen & Gedichten konnte ich bereits in frühen Jahren umfassende Erfahrungen sammeln (why must I be a Teenager in Love?) check – und auch die Quote meiner erfolgreich zusammengeführten Freundinnen mit Ihrem Schwarm waren nach meinen geschriebenen Liebesbekundungen, doch eigentlich recht hoch.

Sprechen vor vielen Menschen… puhh, ja man wächst an seinen Aufgaben.

Heute ist mein Sprung ins eiskalte Wasser schon fast 6 Jahre her. Ich bin nicht mehr ganz so aufgeregt vor meinen Freien Trauungen, aber das nervöse Auge (ihr kennt das sicher alle) bibbert hin und wieder immer noch, aber das gehört eben dazu. Ich habe vor vielen Menschen gesprochen, viele Geschichten erzählt und ich würde es immer wieder tun.

Ihr sucht nach einer sympathischen Traurednerin – dann steigt ein und wir werden eine ganz besondere Reise zusammen erleben, das kann ich Euch jetzt schon versprechen.